Horst Wehner

Archiv für September 2012

Immer wieder miteinander reden!

25. September 2012  |  Abgelegt in Allgemein

Vor ein paar Wochen war ich in Borna angesprochen worden, ob ich mir nicht mal den Park am Breiten Teich ansehen könnte. Er sei umgestaltet worden und mit zwei riesigen Treppen versehen – alles andere als barrierefrei.

Herr Kraft vom Seniorenbeirat Borna erklärt mir die Anlage

Gestern war nun ein Vor-Ort-Termin und ich muss sagen: ein schöner Park, die Wege angenehm zu rollen … Nur: man kommt in der Tat nicht von oben nach unten. Auch für Fahrradfahrer stellen die Treppen ein Hindernis dar und Menschen mit Kinderwagen sollten sie wegen ihrer Steigung lieber meiden.

So war die Diskussion denn gestern auch zweischneidig, denn einerseits kann der Park auch von Menschen im Rollstuhl genutzt werden – wenn sie denn von einer ganz bestimmten Seite an ihn heranfahren. Andererseits haben sie keine Chance, den Park vom oberhalb gelegenen Parkplatz zu erreichen.

ins Stadion kommt man von dieser Seite nicht

Vor allem aber fiel auf: man muss miteinander reden! Wenn sich der Stadtrat einen Seniorenbeirat gibt, dann muss dieser meiner Meinung nach auch eingebunden werden – und er sollte ein Vetorecht haben. Auch sollten nach Möglichkeit alle Bevölkerungsgruppen in Entscheidungen einbezogen werden, was Menschen mit Handicap einschließt, denn diese sind wie alle anderen Teil einer Stadt.

"Kann man vielleicht doch nachbessern?" Überlegungen mit Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (die LINKE)

Doch zurück um Park: er ist nutzbar, das ja. Andererseits sind bei seiner Umgestaltung möglicherweise wertvolle Chancen vergeben worden. Denn Fakt ist: Treppen sind immer Barrieren …

Generationenmusikfestival 2012

25. September 2012  |  Abgelegt in Allgemein

Bereits zum dritten Mal hat Frau Dr. Ingrid Grom, Vorsitzende des ECHO e.V., zum Generationenmusikfestival nach Dresden eingeladen. Und wieder war es ein Erlebnis!

die Mozartkinder spielten den Auftakt

Zum Auftakt intonierten 15 von hundert Mozartkindern u.a. Stücke aus der Zauberflöte. International wurde das Festival durch das Vokalensemble Slavica und Elena und Ruslan Krachkovsky am Akkordeon. Außerdem mit dabei waren Sahnic, Antony Heulin und Rainer Promnitz, Stefan und Maximilian Friedrich, Leo und Moritz Büttner, der Frauenchor Freylax sowie Jewgeij und Isabell-Marie Feldmann, Natalia Petrovski und Eve-Riina Rannik.

Vokalensemble Slavíca

Es wurde also wieder einmal auf hohem Niveau gesungen und musiziert. “Brücken bauen zwischen Generationen und Lebenswelten” ist das Anliegen dieses Festivals und ich muss sagen: es gelingt dem Echo e.V. immer wieder, dieses auch zu erfüllen.

Sahnic

Sehr erfreut war ich, dass in diesem Jahr mit der Heinrich-Schütz-Residenz ein Ort gefunden worden war, der dieses Generationenübergreifende noch besser als bisher zum Ausdruck brachte und ganz nebenbei auch komplett barrierefrei war. So waren diesmal auch mehr ältere Leute als bisher beim Konzert.

Initiatorin Fr. Dr. Ingrid Grom beim Generationenmusikfestival 2012

Durch Musik werden Leben und Kunst auf wunderbare Weise miteinander verknüpft, so wie auch das Leben und die Politik miteinander verbunden sind. Musik ist auch ein gutes Mittel, um darüber ins Gespräch zu kommen und zu bleiben, um einander zu verstehen. In diesem Sinne freut es mich, dass ich durch die Unterstützung des Generationenmusikfestivals helfen kann, eine Tradition zu begründen, die diesen Dialog weiter fördern wird.

Zukunft braucht Menschlichkeit

16. September 2012  |  Abgelegt in Allgemein

… das bleibt auch weiterhin der Leitgedanke für den etwa mehr als 16.700 Mitglieder zählenden Sozialverband VdK Sachsen e.V.

etwa 140 Anwesende...

Zentrale Themen werden sein: der Kampf gegen Altersarmut, die Gesundheit muss bezahlbar sein, Pflege geht jeden an, die Sicherung der Teilhabe und insoweit Kampf gegen die Barrieren, die diese verhindern…

Klare Worte von Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland e.V., über 1,6 Millionen Mitglieder

Mitglieder des Sächsischen Landtages stehen Rede und Antwort: (v.l.) Alexander Krauß (CDU), Kristin Schütz (FDP), - Horst Wehner - Dr. Dietmar Pellmann (Die Linke), Dagmar Neukirch (SPD)

Die Delegierten des 7. Ordentlichen Landesverbandstages desSozialverbandes VdK Sachsen e.V. haben mich einstimmig (!) wieder zumVorsitzenden des Landesverbandes gewählt. VielenDank für das entgegen gebrachte Vertrauen. Ich freue mich schon jetzt auf die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Landesverbandsvorstandes sowie mit allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Der neue Landesverbandsvorstand: Jörg Gebert, Klaus Schöne, Uwe Adamczyk, Marina Lemke, Knut-André Habelt, Martin Klein, Ingetraud Paatz, Horst Wehner und Elke Blaubach

“Ärztepfusch…”

6. September 2012  |  Abgelegt in Allgemein

Ich finde, es kann nicht darum gehen, die Arbeit der Ärztinnen und Ärzte zu verteufeln, wie dies in den aktuellen Medienberichten getan wird.
Von den  4.070 festgestellte Behandlungsfehlern bei mehr als 40 Millionen Behandlungen im Jahr ist zwar jeder Fehler einer zuviel, doch daraus zu schlussfolgern, dass die Ärzte schlechterdings pfuschen, finde ich verantwortungslos. Der Druck, unter dem Mediziner heute stehen, ist hoch. Die deutlich gestiegene Bürokratie lässt immer weniger Zeit für die eigentliche Behandlung von Patientinnen und Patienten. Das soll Fehler nicht entschuldigen, die bedauerlicherweise immer wieder passieren. Wir müssen uns fragen, stimmen die Rahmenbedingungen noch?  Die Politik ist gefragt.  Es werden Regelungen gebraucht, um die Rechte der Patienten zu stärken und für den Fall des Behandlungsfehlers Entschädigungsleistungen zu regeln.  Aber auch  Ärztinnen und Ärzten muss die Möglichkeit gegeben werden, sich den Patientinnen und Patienten stärker noch als bisher zuwenden zu dürfen. Aber mehr Sachlichkeit in dieser Situation würde ich mir wünschen.

Wanderung in Zabeltitz – bei und mit Kerstin Lauterbach

2. September 2012  |  Abgelegt in Allgemein

Einst aus einer Wahlkampfidee von meiner Kollegin Kerstin Lauterbach entstanden, hat sich die Großenhainer Rollstuhlwanderung zu einer kleinen Tradition entwickelt. Am Mittwoch, dem 29.August ging es diesmal nach Zabeltitz. Der Einladung von MdL Kerstin Lauterbach (DIE LINKE) waren fast 30 Personen (Rollstuhlfahrer und Helfer) gefolgt. Ich war mittendrin.

„ Wir sind sehr dankbar für diese Initiative”, sagt zum Beispiel Karin Gleitsmann, die mit ihrem Mann bereits zum dritten Mal dabei ist. „Wir haben wenig Möglichkeiten mal rauszukommen, weil wir immer Hilfe brauchen“.  Christel Höhmann sitzt zwar nicht in Rollstuhl aber das Laufen ist schon ziemlich anstrengend. „Wir wurden mit dem PKW nach Zabeltitz mitgenommen. Das hat uns sehr gefreut“.

Im Mittelpunkt der Wanderung stand eine Führung durch den Zabeltitzer Barockpark, die Dr. Jürgen Schreiber, sehr eindrucksvoll, verständlich und begeisternd  begleitete. Der Nachmittag fand mit einem Kaffeetrinken im Palais seinen Abschluss. Allen Organisatoren und Helfern gilt ein großes Dankeschön. Und wer noch nicht in Zabeltitz war, es lohnt sich allemal…