Monat: März 2013

Frühjahrstour 2013, Rico Gebhardt in Glauchau

Am 15.03.2013 besuchte Rico Gebhardt, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Sächsischen Landtag, im Rahmen seiner Frühjahrstour den Landkreis Zwickau.

Schwerpunkte seiner Tour, die ihm durch alle Landkreise führt, sind vor allem Fragen der sächsischen mittelständischen Wirtschaft, die in engem Zusammenhang mit der Entwicklung der Kommunen in Sachsen stehen.

So war es folgerichtig, dass unser erster Termin beim Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Glauchau, Dr. Peter Dresler, und dem Wirtschaftsförderer Herrn Wagener, stattfand.

Dr. Dresler und Herr Wagener informierten uns über Fragen der Stadtentwicklung und Problemen der Wirtschaftförderung in Glauchau. Gerade bei der innerstädtischen Entwicklung bestehen besondere Herausforderungen, resultierend aus Fehlentscheidungen Weiterlesen →

Sportseminar in Greiz

Am 4. März war ich als Gesprächspartner zum Sportseminar nach Greiz eingeladen. Es fand bereits zum zehnten Mal statt und erfreut sich inzwischen so großer Beliebtheit, dass es eine lange Warteliste gibt.

Initiator Kay Uhrig von der Stadtmission Chemnitz geht es bei der einwöchigen Veranstaltung darum, Menschen mit Behinderung und/oder Sinnesbeeinträchtigung Möglichkeiten einer sinnvollen Freizeitgestaltung aufzuzeigen. Sport gehört für ihn unbedingt dazu.

Kay Uhrig von der Stadtmission Chemnitz organisiert schon seit 10 Jahren das Sportseminar

Deshalb berichtete ich im ersten Teil des Nachmittags  vom Rollitanzsport, seit wann es ihn gibt, wie ich dazu gekommen bin und wie ich Deutscher Meister wurde. Im Anschluss übte ich mit den anwesenden Rollifahrerinnen und Rollifahrern eine kleine Cha-Cha-Folge und eine Drehung. Zuweilen wurde es ganz schön Weiterlesen →

Debatte zur Organspende

Die erste aktuelle Debatte des heutigen Plenartages widmete sich u. a. der Organspende und der Praxisgebühr. Auch ich meldete mich zu Wort und begann meinen Beitrag mit dem bekannten Zitat: „Das Wertvollste, was der Mensch besitzt, ist das Leben.“ Gegen Abend wurde mir dann ein Foto von mir während meiner Rede geschickt – mit einem erstaunlichen Effekt …