Meeraner Gespräch

Am Abend des 19. August war ich neben den Direktkandidaten der demokratischen Parteien im Wahlkreis 10 vom Bürgermeister Prof. Dr. Ungerer zum Meeraner Gespräch eingeladen.

Das Meeraner Gespräch hat Tradition.

Trotz tropischer Temperaturen hatten 30 Leute den Weg in die kleine Stadthalle gefunden. Nach einer Begrüßung und Einleitung durch Prof. Dr. Ungerer, in der er die Wahl als ein wichtiges Instrument der Demokratie beschrieb, war die Reihe an uns Kandidaten.

v.l.n.r. Ines Springer CDU, Dr. Jürgen Martens FDP, Karl-Otto Stetter Freie Sachsen, Sabine Wittek SPD, Helmut Berner Grüne, Horst Wehner DIE LINKE
v.l.n.r. Ines Springer CDU, Dr. Jürgen Martens FDP, Karl-Otto Stetter Freie Sachsen, Sabine Wittek SPD, Helmut Berner Grüne, Horst Wehner DIE LINKE

Wir wurden gebeten, nach einer Vorstellung unserer Person Bilanz zu ziehen über die letzten fünf Jahre Landtagsarbeit. In der zweiten Runde waren wir aufgefordert, zwei bis drei Schwerpunktthemen zu benennen, die wir im Falle unserer Wahl im Landtag bearbeiten wollen. Die dritte Runde diente den Fragen der Besucher, die ebenso zahlreich wie unterschiedlich waren. Bildung war genauso ein Thema wie die Weiterführung der Arbeit der Untersuchungsausschüsse „Sachsen-LB“ und „Sachsensumpf“, aber auch nach dem Gesundheitssystem wurde gefragt. Leider wurde, trotz sehr guter Moderation die Zeit langsam knapp. Es war bereits gegen halb 10, als Prof. Dr. Ungerer  jedem Abgeordneten eine Passage aus dem Wahlprogramm der jeweiligen Partei vorlas und dazu eine Frage stellte, die innerhalb einer Minute beantwortet werden sollte, was im wesentlichen auch gelang 😉

Insgesamt war es eine zwar anstrengende, aber auch sehr sachliche und interessante Runde. Und bei meiner „Reise“ ins Erdgeschoss mittels Treppenlift stellte ich im Gespräch mit dem umsichtigen Hausmeister (für dessen unkomplizierte Hilfe ich mich sehr, sehr herzlich bedanke) fest, dass wir uns von früher kannten, als wir beide noch als Sänger unterwegs waren.