Raus ins Grüne

Heute bin ich einer Einladung auf einen Bauernhof gefolgt, genauer gesagt: ich fuhr zum Sommerfest des gemeinnützigen Vereins für Behinderte Crimmitschau e.V. auf den Regenbogenhof nach Rudelswalde.

Nachdem ich von der ersten Vorsitzenden des Vereins, Renate Engel, sowie vom Oberbürgermeister der Stadt Crimmitschau, Herrn Holm Günther, der keine der Treffen von Menschen mit körperlichen, geistigen, seelischen oder Sinnesbeeinträchtigungen versäumen möchte, herzlich begrüßt worden war, begab ich mich zu den zahlreichen anderen Gästen ins Festzelt, wo mit viel Liebe die Kaffeetafeln gedeckt waren.


Im Gespräch mit Frau Engel beim Sommerfest des Vereins für Behinderte Crimmitschau e.V.
Im Gespräch mit Frau Engel beim Sommerfest des Vereins für Behinderte Crimmitschau e.V.


Nach dem leckeren Kaffee und Kuchen folgte ein kultureller Höhepunkt, gestaltet von den Tänzerinnen vom Tanzboden Meerane e.V. . Erst tanzten die Tanzmäuse einen irischen Tanz, dann gab es einen Katzen- und einen Bauchtanz, sogar ein Charleston war dabei – ein super Programm. Die Perfektion, die Lebensfreude haben nicht nur mich, sondern alle begeistert!


die Tanzmäuse beim Sommerfest auf dem Regenbogenhof in Rudelswalde
die Tanzmäuse beim Sommerfest auf dem Regenbogenhof in Rudelswalde

Nach einer guten Stunde musste ich mich schon wieder verabschieden.

Durchs Grüne ging es nach Zwickau zu Sebastian Scheel und Martin Schöpf, die wie ich Direktkandidaten zur Landtagswahl sind. Von Martin und Sebastian und allen Anwesenden wurde ich sehr herzlich begrüßt.

Sebastian Scheel, Direktkandidat der LINKEN (hier rechts im Bild ;-)
Sebastian Scheel, Direktkandidat der LINKEN (hier rechts im Bild ;-))

Ich erfuhr wie der Wahlkampf in Zwickau geführt wurde. Wie engagiert unsere junge Generation Sebastian und Martin  im Wahlkampf begleiteten. Imponiert hat mir die „Saubermachaktion“  an einer öffentlichen Sanitäreinrichtung, die sogar die öffentlichen Medien beeindruckte.  Eine ältere Dame hatte sich über den unhaltbaren Zustand beklagt, da haben sich die jungen Leute  gedacht, wir schaffen Abhilfe und haben auch entsprechende Taten folgen lassen. Auch ihr klarer Standpunkt hat mich beeindruckt, vor allem, was die künftige Besetzung des Sächsischen Landtages anbelangt.

Allen vielen Dank, dass ich den schönen Tag heute erleben durfte. Natürlich auch Dank an meine Assistentin, Katrin Pritscha, die mich sicher durch die Gegend chauffierte und an meine Frau für ihre Unterstützung.

Nun entscheiden die Wählerinnen und Wähler über die weitere Entwicklung im Freistaat Sachsen. Ich hoffe, es gibt keine Unentschlossenen mehr. Ich hoffe auf:…links, links, links!!!