Eine große Aufgabe

Ich habe lange überlegt, ob ich für das Amt des Vizepräsidenten des Sächsischen Landtages kandidieren soll und mich schließlich dafür entschieden, denn nach wie vor wird zwar viel über Barrierefreiheit und selbstbestimmmte Teilhabe geredet, die Praxis sieht aber oft genug noch anders aus.

Ein gleichberechtigtes, selbstbestimmtes Leben aller Menschen, unabhängig von Behinderung oder anderen Beeinträchtigungen, ist möglich, wenn wir es als Gesellschaft und in der Politik wollen. Als Vizepräsident des Sächsischen Landtags möchte ich dafür ein deutliches Aufbruchsignal setzen.

Ich bin sehr glücklich über das große Vertrauen, das mir meine Fraktionskolleginnen und -kollegen schenken und wofür ich mich ganz herzlich bedanken möchte. Was die anderen demokratischen Fraktionen des Landtages betrifft, so freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit.