13. Sächsischer Seniorentag in Kamenz

Am 29. Mai fand in Kamenz der 13. Sächsische Seniorentag unter dem Motto „Jung und alt – wir brauchen einander“ statt.

Zur Eröffnung im Hotel „Stadt Dresden“ war neben Oberbürgermeister Roland Dantz auch die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz, Christine Clauß, zu Gast.

im Gespräch im OB Roland Dantz und Staatsministerin Christine Clauß
im Gespräch im OB Roland Dantz und Staatsministerin Christine Clauß

Roland Dantz sprach sich in seiner Rede dafür aus, die Lebensleistungen älterer Menschen anzuerkennen und sich nicht vom Jugendwahn in der Gesellschaft verunsichern zu lassen. Älteren Menschen Hilfe und Unterstützung anzubieten, sei eine Sache des Anstandes. Andererseits sollten die Älteren die Wege der Jungen als Reaktion auf die Herausforderungen der heutigen Zeit sehen. Dazu ist es notwendig, dass beide Gruppen stärker aufeinander zugehen und sich um gegenseitige Akzeptanz bemühen.

Frau Staatsministerin Clauß ging in ihrer Rede vor allem auf die Pflegesituation im Freistaat ein. Zwar lägen Sächsische Pflegeheime im Bundesdurchschnitt neben Bayern und Baden-Württemberg mit an der Spitze der Bewertungsskala, ohne Investitionen in Aus- und Weiterbildung von Pflegepersonal könnte dieser Standard aber nicht gehalten werden.

Außerdem nutzte sie ihre Rede, um auf das Pflegenetzwerk im Freistaat aufmerksam zu machen. Dabei betonte sie einmal mehr: „Die Pflegeberatung muss zu den Ratsuchenden kommen – nicht umgekehrt.“ Außerdem verwies sie auf das Internet-Portal und die Hotline des Angebotes, an die sich Betroffene wenden können.

Im Anschluss an die Veranstaltung, die durch die Musikschule Kamenz musikalisch umrahmt wurde, besuchte ich noch eine Podiumsdiskussion im Rathaus, auf der u.a. verschiedene Projekte wie z.B. die des Vereins „Seniorpartner in School“ vorgestellt wurden, die Alt und Jung zusammenbringen.

buntes Programm zum Seniorentag
buntes Programm zum Seniorentag

Auf dem Markt war inzwischen ein buntes Bühnenprogramm gestartet, bei dem die Kinder des DRK-Kinderhauses „Max und Moritz“ sangen und tanzten, die Bigband des Blasorchesters Kamenz‘ Melodien aus den letzten 50 Jahren zu Gehör brachten, eine Modenschau stattfand und mehrere Tanzgruppen zeigten, dass Bewegung fit bis ins hohe Alter hält.

Mit einem Besuch am VdK-Stand beendete ich meinen Besuch in Kamenz, um noch weitere Veranstaltungen zu besuchen. Es war ja jede Menge los an diesem 29. Mai 2010 im Freistaat Sachsen…

Besuch am VdK-Stand
Besuch am Stand des Sozialverbandes VdK Sachsen