Jugendweihe

Die Jugendweihe ist im Leben eines jungen Menschen ein ganz besonderer Tag. Deshalb war es mir eine große Ehre, dass ich als Festredner zu eben solch einem Ereignis ins Braugut nach Hartmannsdorf eingeladen wurde.

Mit viel Liebe war der Saal eingerichtet, viele Angehörige und Freunde waren gekommen.

Worum es ging, wurde nach Beginn des Programms schnell deutlich, als Jessi, die an diesem Tag selbst die Jugendweihe erhielt, in einem Lied die Zeile sang: „Schluss mit der Gängelei!“

Das war natürlich ein schöner Aufhänger für mich, denn darum ging es auch in meiner Rede: was ist wichtig auf dem Weg ins Erwachsenenleben, was bedeutet es, erwachsen zu sein? Und was wünschen wir uns von den jungen Menschen für unser aller Zusammenleben?

Aufmerksamkeit für sich und andere, Verantwortung übernehmen, die Zukunft aktiv gestalten…  „Man kann nicht jeden Berg selbst besteigen, man muss aber wissen, von wem man sich die Aussicht beschreiben lässt!“ Das den jungen Leuten mit auf den Weg zu geben, war und ist mir sehr wichtig.

Was den jungen Leuten wichtig ist, zeigten sie in einem Film, den sie in ihren Jugendweihestunden gedreht hatten. Dabei waren sie u.a. in einer Wellpappefabrik, haben in einem Kindergarten bei der Reinigung des Außengeländes geholfen und einen Zeltausflug gemacht. Auch haben sie mich im Landtag besucht und es war schon spannend für mich, wie sie diesen Besuch im Nachhinein kommentierten. Einer sagte klipp und klar: „Also Politiker wäre kein Beruf für mich.“ Nun ja: noch haben die jungen Leute Zeit. Und wer weiß: vielleicht hört man ja von dem einen oder anderen in ein paar Jahren – vielleicht sogar als Politiker…