„Na logisch!“

…das war die Reaktion auf meine Mitteilung, kurz vor dem Treffen in Grimma einen Vortrag zum Thema „Menschen mit Behinderungen haben die selben Rechte“ gehalten zu haben. Klasse.

Es waren wieder Bewohnerinnen und Bewohnern des AWO-Wohnheims  in Höfgen zu Gast im Landtag. Gastgeber waren erneut Frau Jonas (FDP) und ich.  Und es war wieder spannend.

Der Besuchstermin fiel in eine Ausschusswoche. Das bedeutete, dass unsere Gäste, wenn Anhörungen im Plenarsaal stattfinden, nicht dort Platz nehmen können, wo die Abgeordneten sitzen. Das war hier der Fall.  Es gab eine Anhörung zum Thema Rente . Das war spannend und doch haben wir uns entschlossen, uns sehr bald in das Abgeordnetengespräch zu begeben.

Abgeordnetengespräche haben immer wieder ihre besonderen Reize. Bemerkenswert ist aber, dass in den Fraktionen speziell auf der Ebene der Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen die Meinungen so weit nicht auseinander liegen.  Aber für unsere Gäste war auch wichtig zu wissen, welchen Stellenwert das Parlament gegenüber der Staatsregierung habe.

Unter anderem wollten sie ganz genau wissen, ob Abgeordnete genauso Arbeitszeiten haben wie sie in der Werkstatt und wer bestimmt, was wann gemacht werden soll, ob jeden Tag Sitzungen sind und ob man als Abgeordneter immer am Schreibtisch oder im Plenarsaal sitzen muss.

Sowohl Frau Jonas als auch ich berichteten von unseren vielfältigen Aufgaben.

Nach Gruppenfoto und gemeinsamem Mittagessen gingen Frau Jonas und ich wieder an die Arbeit, während unsere Gäste noch einen Bummel in die Stadt unternahmen. Nicht, ohne vorher zu versichern: „Nächstes Jahr kommen wir wieder!“