2. Chemlympics im Sportforum

Am 5. Mai, dem Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen, wurde in der Leichtathletikhalle des Chemnitzer Sportforums gekämpft: um Bestzeiten in Rolli-Sprint und Rolli-Parcour, um Treffgenauigkeit beim Bogenschießen und um Weiten beim Medizinballstoßen und im Weitsprung.

Die Chemlympics, das Sportfest für Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Behinderungen fand 2011 zum ersten Mal statt. Und auch in diesem Jahr nahmen wieder sehr viele SpoVrtlerinnen und Sportler daran teil.

Den Höhepunkt erreichte das Fest gegen 13 Uhr, als die Staffelläufe stattfanden. Lautstark wurden die Läufer angefeuert, es wurde geklatscht und gerufen – man merkte: man ist in einem Stadion!

Geschenkt wurde sich nichts bei diesen Wettkämpfen und manch einer wuchs förmlich über sich hinaus, sodass am Ende viele nicht nur eine Teilnehmerurkunde erhielten, sondern auch die eine oder andere Medaille mit nach Hause nehmen konnten. Auch wechselte der Wanderpokal der Oberbürgermeisterin für den Staffellauf das erste Mal den Besitzer.

Ich denke, auch die 2. Chemlympics waren für alle wieder ein tolles Erlebnis. Mir hat es jedenfalls großen Spaß gemacht, als Zuschauer dabei zu sein und diese großartige Atmosphäre zu erleben.