Es tut sich was in Lugau

Knapp drei Monate ist es jetzt her, dass ich in Lugau eingeladen war, um dort vor Ort einen Stadtrundgang in Sachen Barrierefreiheit mitzumachen. Damals hatten sich sowohl der Bürgermeister der Stadt, Thomas Weikert, als auch mein Landtagskollege Klaus Tischendorf in den Rollstuhl gesetzt und die Erfahrung gemacht, dass dies völlig neue Perspektiven eröffnet.

Grundsätzlich habe ich Lugau damals ein positives Zeugnis ausgestellt und es freut mich sehr, dass ich inzwischen erfahren habe, dass schon einige Mängel, wie der ungünstig angebrachte Türstopper am Rathausnebeneingang und der zu hoch montierte Papierhandtuchspender in der Behindertentoilette, abgestellt wurden.

Ein größeres Bauvorhaben, nämlich die Absenkung des Bordsteins gegenüber der neuen Seniorenwohnanlage in der Sallauminer Straße 77, wird in Angriff genommen, sobald die Bauarbeiten des Gasversorgers im Bereich Chemnitzer/Clara-Zetkin-Straße abgeschlossen sind und damit der Verkehr nicht mehr über die Sallauminer Straße umgeleitet werden muss.

Der „Treppenlift“ im Rathaus, der leider seit kurz nach seiner Installation nicht mehr funktioniert, scheint größere Probleme zu machen. Allerdings bin ich sehr zuversichtlich, dass Bürgermeister Thomas Weikert auch hier schnell eine Lösung findet. Was mich wirklich beeindruckt, es lohnt, zu sensibilisieren. Ich wünsche mir, dass dies Schule macht. Vielen Dank und beste Grüße nach Lugau!