5. Großenhainer Rollstuhlwanderung

Auch in diesem Jahr folgte ich gern der Einladung meiner Fraktionskollegin Kerstin Lauterbach, MdL,  zur Großenhainer Rollstuhlwanderung. Diesmal trafen wir uns im Husarenpark, der gerade umfassend saniert wurde. Herr Mißbach von der Stadtverwaltung wusste viel Interessantes zu berichten über das alte Armee-Gelände, das in den letzten Jahren in einen Sport- und Freizeit-Park umgewandelt wurde, der meines Erachtens niemanden ausgrenzt.

Herr Mißbach (Stadtverwaltung Großenhain) und Frau Lauterbach (MdL, DIE LINKE) begrüßen zur Großenhainer Rollstuhlwanderung

Ebenfalls neu ist der Alberttreff, in dem zahlreiche Arbeitsgemeinschaften und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Bei Kaffee und Kuchen konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die wirklich zahlreich erschienen sind, im Anschluss an die Wanderung stärken.

nebenbei bietet die Wanderung zahlreiche Gesprächsmöglichkeiten

Die Großenhainer Rolliwanderung fand in diesem Jahr bereits zum fünften Mal statt und von Jahr zu Jahr zählt sie mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Das liegt sicher nicht zuletzt an der umsichtigen Vorbereitung der Veranstaltung (keine Stufen, keine Treppen, gut befahrbare Straßenbeläge und genügend Helferinnen und Helfer) und den immer wieder neuen, interessanten Orten, die Kerstin Lauterbach findet. Wohin wird es wohl im nächsten Jahr gehen?


Ich danke Kerstin Lauterbach für dieses – wieder mal – tolle Erlebnis, ebenso ihrem Mitarbeiter Harald Kühne, sowie Herrn Mißbach für ihre Initiative und den Beitrag zur Sicherung der Teilhabe aller Menschen, auch der mit Handicap.