Perspektivwechsel – weil heute dein Geburtstag ist…

Barbara hat Geburtstag! Das Ständchen: „Weil heute dein Geburtstag ist…“ und es haben alle mitgesungen.

Barbara hat sich Schnitzel mit Mischgemüse und Kartoffelbrei gewünscht.

Für den  Kartoffelbrei mussten die Kartoffeln geschält und in kleine Teile geschnitten werden.

Zuvor gratulierten wir Barbara. Dietmar und ich haben auf das Wohl des Geburtstagskindes angestoßen.

Dann wurde zum  Geburtstag für Barbara ein Bild gemalt: Ein Strauß bunter Blumen.

.

Gemeinsam ging es besser.

Auch ich habe das Bild mit gemalt. Auch …

… Jürgen, nicht nur Künstler. Die Nähe tat uns gut.

Ich bin beeindruckt, wie hier das Miteinander gelebt wird. Ich bin aber auch voller Sorge, wie schwer es allen Beteiligten, sowohl den Gästen der Tagesstätte als auch dem Personal, gemacht wird. Die unterschiedlichen Zuständigkeiten, wann die Stadt Dresden als örtlicher oder der Kommunale Sozialverband als überörtlicher  Sozialhilfeträger über die Kosten für den Aufenthalt zu entscheiden haben, sei unklar, aber auch das Verwaltungshandeln selbst. Relativ wenige Probleme gäbe es mit der Stadt Dresden und den Pflegekassen, der überörtliche Sozialhilfeträger, der Kommunale Sozialverband, mache Leistungsbewilligungen enorm schwierig…

Der Wechsel der Perspektiven hilft, seine Prinzipien nicht zu vergessen. Es geht um die Unantastbarkeit der Würde des Menschen! Es gibt, was die Rahmenbedingungen anbelangt,  noch viel zu tun. Das hohe Engagement der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollte nicht dazu beitragen, dass sich Politik, Staat und Gesellschaft auf dieses reduzieren … Fragen der Eingliederungshilfe und der Sicherung der Teilhabe sind zu beantworten und nun endlich unbürokratisch verbindlich zu regeln! Für Hilfen vor Ort sollte auch der örtliche Kostenträger zuständig sein!