Der Mensch lebt nicht vom Brot allein

Nach den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden zu den Empfängern von Grundsicherung im Alter  erhielten Ende 2012 knapp 465.000 Personen, die 65 Jahre alt und älter sind, Grundsicherung.

Es werden endlich Regelungen gebraucht, um der wachsenden Altersarmut in Deutschland wirksam zu begegnen. Es muss aufhören, dass Menschen im Alter neben ihrer Rente noch auf Grundsicherung angewiesen sind. Eine Möglichkeit ist die Rentenabschläge in den Rentenzahlbeträgen für Erwerbsminderungsrentner abzuschaffen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage sind bis zum Eintritt in die Regelaltersrente zu arbeiten. Eine weitere ist aus der Rentenanpassungsformel die sogenannten Dämpfungsfaktoren wieder herauszunehmen. Niedrige Rentenversicherungsbeiträge müssen aufgewertet werden. Auch ein flächendeckender Mindestlohn zu Erwerbszeiten kann dazu beitragen, dass im Alter ein Leben in Würde geführt werden kann.

Ich erwarte hier von der neuen Regierung alsbald Lösungen.