„…. Über den Tellerrand …“

haben Andreas Salzwedel, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE. im Stadtrat Glauchau,  und ich es hoch kochen lassen.

Es gab  original Sächsische Kartoffelsuppe, zubereitet nach  Hausmanns Art. Beim Kochen und beim Essen bot sich gleichzeitig die Gelegenheit,  mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. So  wurden wir aufgefordert, in Glauchau für verkehrsberuhigte Zonen zu sorgen, uns dafür einzusetzen, dass Schülerbeförderung entgeltfrei erfolgt und Barrieren im öffentlichen Verkehrsraum abgeschafft werden.

Und da schauen wir auch sinnbildlich gern über den sogenannten „Tellerrand“ von Sachsen hinaus und stellen uns auch der Frage, was im politischen Geschehen in Berlin zu verändern ist. Die Lage in der Ukraine, im Irak, in Israel, Palästina erfüllt viele mit Sorge.

Es hat Spaß gemacht. Es hat nicht nur uns, sondern auch unseren Gästen gut geschmeckt. Am Ende blieb nichts mehr übrig.

es schmeckt ganz offensichtlich ...

Vielen Dank auch an Rene Strowick, Marina Salzwedel und Katrin Pritscha für ihre tatkräftige Unterstützung am heutigen Tag. Ein tolles Team!

Topf ist leer, wir haben fertig.