Kulturknall e.V. Glauchau

…hatte eingeladen. Die DirektkandidatInnen des Wahlkreises 8 trafen sich zu einer weiteren Vorstellungsrunde. (Nr. 3)

Es moderierten Jens Paßlack und Jane Selber vom Kulturbüro Sachsen.

Themen: Finanzen, Wirtschaftsentwicklung, Bildung, Sicherheit, Asyl, Infrastruktur und Versorgung.

Eine spannende Neuerung gab es auch: eine  Fragerunde der Bürgerinnen und Bürger mit Rededuell zwischen zwei BewerberInnen. Der Betreuungsschlüssel in den Kindertagesstätten und die sogenannte „Kriminalisierung“ von friedlichen Demonstranten gegen Kundgebungen der NPD,  sorgten für lebhafte Diskussionen.

Zur Frage der „Kriminalisierung“ waren Dr. Martens und ich die „Kontrahenten“.

Während Dr. Martens mit der rechtlichen Frage argumentierte, dass in einem pluralistisch strukturierten und auf der Konzeption einer freiheitlichen Demokratie beruhenden Staatsgefüge eine Meinung auch dann frei geäußert werden dürfe, wenn sie von herrschenden Vorstellungen abweiche, und auch das Demonstrationsrecht zu gewähren sei, verwies ich auf unsere begründete moralische Verantwortung, die sich aus der leidvollen deutschen Geschichte ergibt. Diese macht in meinen Augen eine motivierte Gegenwehr notwendig, die nicht kriminalisiert werden darf.

v.l.n.r. Ines Springer (CDU), Horst Wehner (Linke), Dr. Jürgen Martens (FDP), Iris Raether-Lordieck (SPD) und Gerhard Sonntag (Grüne)

Zum Ende der Veranstaltung wurde aufgerufen, das Wahlrecht wahr zu nehmen.

Das ist auch mir eine Herzensangelegenheit!

Außerdem wünschte ich, dass es solche Treffen nicht nur vor Wahlen, sondern auch und gerade danach geben sollte („warum habe ich so entschieden“ oder „wie würden Sie entscheiden“?)

Ich danke den VertreterInnen von Kulturknall e.V. für die Einladung für die Veranstaltung. Dem Verein wünsche ich gute Erfolge. Bleiben Sie dran an den aktuellen Themen!