Tag der Sachsen – wie immer ein Erlebnis

Wurzen, bekannt für seine Teppichwaren, aktuell sind dies neben einer größeren Zahl mittelständischer Maschinenbaubetriebe und Spezialfirmen vor allem die Gebäck- und Süßwarenindustrie.

Wer kennt nicht von der Wurzener Gebäck- und Süßwaren GmbH die Marken Prinzen Rolle, De Beukelear und Griesson?

Wurzen, diese historisch interessante und touristisch reizvolle Stadt, war nun Gastgeber des diesjährigen Tages der Sachsen, der, das darf ich vorwegnehmen, wieder eine gelungene große bunte Veranstaltung war. Viele Vereine, Verbände und natürlich auch die Parteien nutzten die Gelegenheit, sich und ihre Arbeit zu präsentieren. Ein vielfältiges Bühnenprogramm an verschiedenen Stationen sorgte für gute Unterhaltung und auch für das leibliche Wohl war umfassend gesorgt.

Ich bin nicht gezählte, aber bestimmt mindestens 15 km gerollt, glatte Strecken, Kopfsteinpflaster, Berg auf Berg ab, alles gut zu bewältigen, zumal die Leute auch großartig waren: „ Darf ich helfen, oh pardon!“, wirklich wohltuend, diese Aufmerksamkeit.

Ich wollte unbedingt zur Chorbühne und zum Line Dance. Super, super, was ich da erleben durfte. Der Auftritt des Volksliedchores Eilenburg E. V. , vor allem der Weltrekord im Line Dance. Mehr als 1300 Line Dancer aus verschiedenen Vereinen der Bundesrepublik und benachbarter Länder der EU präsentierten eindrucksvoll ihr Können.

Das  Freundschaftsfußballspiel zwischen dem FC Beamtenbund und dem FC Landtag war schon ein Erlebnis: Nun ja, ich habe wieder den Pokal des Präsidenten des Sächsischen Landtags dem Beamtenbund überreicht, nachdem der FC Beamtenbund den FC Landtag 6:1 besiegt hatte, ich lass es jetzt mal dabei… Spaß hat es gemacht, den Spielern insbesondere.

Übergabe des Pokals des Präsidenten des Sächsischen Landtages an dem FC Beamtenbund

Natürlich gab es auch zahlreiche Gespräche sowohl am Stand der Fraktion DIE LINKE als auch an anderen Orten wie beim Beamtenbund oder in der Blaulichtmeile. Die Themenpalette reichte von Personalnotstand etwa bei der Polizei, sozialen Problemen bis hin zum derzeit beherrschenden Thema der Flüchtlingspolitik mit all ihren Facetten. Sehr passend sagte am Samstagabend mein Fraktionsvorsitzender Rico Gebhardt „… Ich werbe dafür, zum nächsten Tag der Sachsen das Fest für die neu zu uns gekommenen Menschen zu öffnen…“.

Am unserem Stand DIE LINKE

Ich freue mich schon jetzt auf den Tag der Sachsen 2016 in Limbach-Oberfrohna, der ein inklusives, ohnehin integratives Fest der Vielfalt und Lebensfreude der Sächsinnen und Sachsen mit neuem Gepräge sein wird. Ich rechne auch mit der Unterstützung der Verantwortungsträger vor Ort.