Menschenrechte statt rechte Menschen

Unter diesem Motto organisiert derzeit ein Bündnis der Zivilgesellschaft ein Kundgebung für den Nachmittag des 20. Februar in Zwickau. Im Aufruf heißt es:

„Vielerorts wird in diesen Zeiten gegen den Werteverfall unserer Kultur demonstriert. Doch was sind diese Werte des „christlichen Abendlandes“?
Zu unseren wichtigsten Werten gehört, den Schwächeren zu helfen. Und so steht beispielsweise in der Bibel: „Liebe deinen Nächsten“. Da steht aber nicht, „…wenn er deinen Glauben hat“, „…wenn er aus deinem Kulturkreis kommt“, „…wenn er deine Hautfarbe hat“ oder ähnliches. In der Bibel steht „Liebe deinen Nächsten!“ Dies ist eines der Grundwerte unserer Kultur, unseres Landes. Darum und als Lehre aus der Geschichte ist das Recht auf Asyl Bestandteil unseres Grundgesetzes. Es ist Menschenrecht!
Für uns heißt darum gegen den Werteverfall in unserer Kultur, in unserem Land zu kämpfen gleichzeitig, für das Menschenrecht auf Asyl zu kämpfen. Dafür zu kämpfen, dass die Hilfesuchenden eben diese Hilfe erhalten und somit auch die Chance, uns mit ihren Traditionen zu bereichern.

Für „Menschenrechte statt rechte Menschen“ heißt es darum am
20. Februar 2016 ab 14:30 Uhr am Schumannplatz in Zwickau
Gesicht und Herz zu zeigen.

Zeigen wir der Stadt und ihren Gästen, für welche Werte wir stehen:
Für Menschenrechte, Nächstenliebe und ein friedliches Miteinander!“

Ich hoffe und wünsche mir, dass sich möglich viele Menschen diesem Aufruf anschließen und die Kundgebung auf dem Schumannplatz in Zwickau verstärken. Ich wünsche gutes und vor allem friedliches Gelingen!