Zu Gast im Sächsischen Landtag

Am 23. Mai 2016 besuchten auf meine Einladung hin Mitglieder aus dem Kreisverband Bautzen des Sozialverbandes VdK Sachsen e. V. den Sächsischen Landtag.

Nach einer kurzen Begrüßung meinerseits konnten sich die Gäste in einem geführten Rundgang mit der Geschichte, der Architektur und dem „Funktionieren“ des Landtages und seines Plenums vertraut machen.

Begrüßung meiner Gäste im Foyer des Plenarsaales

Vor allem der Besuch des Plenarsaales war für die meisten der Höhepunkt des Rundganges. Schon alleine selbst einmal auf einem Platz eines Abgeordneten sitzen zu dürfen war ein Erlebnis.

Thea Kirsch die im Auftrag des Besucherdienstes des Sächsischen Landtages die Gäste begleitete erläuterte anschaulich wie das Plenum funktioniert, welche Vielzahl von Aufgaben die Abgeordneten auch außerhalb der monatlichen Plenumssitzungen zu bewältigen haben und natürlich wie die Sitzverteilung sowohl politisch aber auch räumlich im Plenarsaal ist.

Nach dem Rundgang und einem gemeinsamen Mittagessen stellte ich mich in einer Gesprächsrunde meinen Gästen zur Diskussion.

In der Gesprächsrunde

Da alle selbst Mitglieder des Sozialverbandes VdK Sachsen e. V. ging es zuerst um die Schaffung von Barrierefreiheit. Unverständlich für die meisten ist wie es trotz gesetzlicher Regelungen und Verordnungen immer noch passieren kann, dass vor allem bei Neubauten Fragen der Barrierefreiheit nicht oder unzulänglich beachten werden. Hier fehlen meiner Meinung nach besonders Sanktionsregelungen.

Zur Sprache kam auch, dass viele den Begriff „Barrierefreiheit“ nach eigenem Gutdünken auslegen und Vorhaben zur Schaffung von Barrierefreiheit ungleich gefördert würden.

Es war eine spannende Diskussion. Vielen Dank für den Besuch. Dank auch an den Besucherdienst der Landtagsverwaltung, an meine MitarbeiterInnen für die Unterstützung und ich danke den Damen und Herren von der Landtagskantine „ISSMA“ für das köstliche Essen und für die Bewirtung.