Festakt zum 25jährigen Bestehen des Zwickauer SOS-Kinderdorf

1949 gründete Hermann Gmeiner in Österreich das erste SOS Kinderdorf. Von dort aus trat dieses Konzept seinen Siegeszug in die Welt an. Der Dachverband SOS Kinderdorf International ist weltweit in 130 Ländern tätig. Ihm zugehörig ist der SOS Kinderdorf e. V. als einer der großen Fördervereine, durch die das internationale Engagement finanziell unterstützt und aktiv mitgestaltet  wird. Seit 1955 gibt es SOS Kinderdorf e. V. in Deutschland und weitete sein Engagement nach 1990 auch auf die neuen Bundesländer aus. 1991 nahm der Kinderdorf-Verein das Zwickauer Mütterzentrum in seiner Mitte auf und begann mit dem Bau des Dorfes, welches drei Jahre später eröffnet wurde. Der Kinderdorfverein ist Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverband und anerkannt als Träger der freien Jugendhilfe.

Hier im Zwickauer Kinderdorf finden Kinder und Jugendliche ein neues Zuhause und erfahren – teils erstmalig in ihrem Leben – die Geborgenheit einer Familie.  Dieses spezielle Konzept der Jugendhilfe stellt gleichzeitig das emotional intensivste Angebot der Jugendhilfe dar. Gleichzeitig ist es den Kinderdorfmüttern wichtig, dass der Kontakt zu den leiblichen Eltern erhalten bleibt. Nicht jedes Kind, jeder Jugendliche hält diese familiäre Nähe aus, manche fühlen sich in einer Wohngruppe besser aufgehoben.

Foto: Gerald Otto

Im Zwickauer Kinderdorf stehen 80 Plätze zur Verfügung und wenn nötig finden die Kinder hier familiäre Geborgenheit bis ins Erwachsenenalter. In den zurückliegenden 25 Jahren haben über 200 junge Menschen hier ein Zuhause auf Zeit gefunden. Und zu vielen blieb der Kontakt auch danach erhalten.

Daneben ist mit dem Mütterzentrum in der Stadt Zwickau auch eine Anlaufstelle vorhanden für Opfer häuslicher Gewalt. Eine wichtige Hilfestellung für vorwiegend Frauen, die in ihrer Partnerschaft Gewalt erfahren und Unterstützung brauchen, hier Veränderungen herbeizuführen, sich aus dieser ausweglos scheinenden Situation zu befreien.

Foto: Gerald Otto

All das ist Grund und Anlass genug, das 25jährige Bestehen des SOS Kinderdorfs Zwickau gebührend zu feiern.  Dem Anlass angemessen waren auch zahlreiche Vertreter der Politik erschienen, darunter Staatsministerin Barbara Klepsch, OB’in Dr. Pia Findeiß,die Mitglieder des Sächsischen Landtags Kerstin Nicolaus (CDU), Gerald Otto (CDU), Mario Pecher (SPD) und Hartmut Mann vom Paritätischen Wohlfahrtsverband. Die Jubiläumsveranstaltung wurde kulturell gestaltet von Kindern der Kita des Dorfes und Studentinnen und Studenten der Berufsfachschule für Sozialwesen Wildenfels. Sie alle gratulierten dem Leiter des Dorfes, Heico Engelhardt stellvertretend für alle im Kinderdorf tätigen, zum Jubiläum. Allen Beteiligten, auch dem Caterer Polster und der Moderatorin Freddy Holzapfel von Radio PSR herzlichen Dank. Ich war sehr gern beim Fest dabei.