Chortreffen auf Schloss Wackerbarth

Auch in diesem Jahr durfte ich in Vertretung des Schirmherren, des Landtagspräsidenten Dr. Matthias Rößler, am alljährlichen Treffen des Ostsächsischen Chorverbandes auf Schloss Wackerbarth teilnehmen und die Grüße der Abgeordneten des Sächsischen Landtages überbringen.

Unser öffentliches Engagement soll allen Chören und Gästen signalisieren, wie hoch die Projekte des Chorverbandes nicht allein für die sächsische Chorlandschaft, sondern für die Kultur in Sachsen insgesamt aus kulturpolitischer Sicht zu veranschlagen sind. Wir verbinden damit zugleich auch unser politisches Anliegen der Entwicklung der Förderung der Kunst und insbesondere der Vokalmusik und der weiteren Erfüllung der Kulturförderung als Ziel der Verfassung des Freistaates Sachsen. Die Förderung der Attraktivität der Chorarbeit im Freistaat Sachsen ist mit Dr. Matthias Rößler als dem zweiten Landtagspräsidenten seit der deutschen Einheit und für mich persönlich als seinem Stellvertreter seit vielen Jahren eine Herzensangelegenheit.

Als Interessenvertretung von über 260 Chören aus ganz Sachsen stellt sich der Sächsische Chorverband der Auseinandersetzung mit aktuellen künstlerischen und kulturpolitischen Themen und Problemen unserer Zeit.Er ist auf seinem Gebiet ein wichtiger Ansprechpartner der sächsischen Politik und hat maßgeblichen Anteil an der ausgesprochen hohen gesellschaftlichen Anerkennung des chormusikalischen Schaffens, wie sie hierzulande zu verzeichnen ist.Mit der in 200 Jahren gewachsenen Verbindung von künstlerischer Professionalität und bürgerschaftlichem Engagement prägt die Chorbewegung unser Land und die Menschen in ihrer Mentalität und Identität.Sie ist zu einem lebendigen Organ des sächsischen Selbstverständnisses geworden und als Quelle künstlerischer Inspiration und sozialer Integration von ganz besonderem Gewicht.

Zum 12. Mal fand nun dieses Singen der Chöre vorwiegend aus Ostsachsen hier auf Schloss Wackerbarth statt.