7. Internationales Chorfestival in Dresden – Ein Raum für Begegnung

Alljährlich bietet das internationale Kinderchorfestival nicht nur Gelegenheit für musikalischen Hochgenuss sondern auch für Begegnungen mit Menschen anderer Länder und Kulturen. Und so war es mir ein Vergnügen einmal mehr dabei zu sein.

Bereits am Nachmittag des 27. April 2018 fand im Plenarsaal des Dresdner Rathauses der Empfang der Landeshauptstadt statt. Bereits hier konnte man die Chöre des Festivals erleben, so den Children’sChoir „Zvezdice“ aus Serbien, Little Singers of Armenia, Shumaleya aus Kanada, Tipfuxeni Youth Project aus Südafrika und TutarchelaChoir aus Georgien. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) und Mit-Gastgeber Prof. Gunter Berger, Leiter des Philharmonischen Kinderchores Dresden eröffneten das nunmehr 7. Internationale Chorfestival. Höhepunkt des Empfangs war zweifelsohne das gemeinsam gesungene „Dona nobis pacem“ (Gib uns Frieden).

Der musikalische Auftakt zum 7. Internationalen Chorfestival fand dann am Abend im Dresdner Kulturplast statt. Alle teilnehmenden Chöre stellten sich mit ihrer landestypischen Chormusik vor und gaben so einen Einblick in die jeweilige Kultur ihrer Herkunftsländer. Gerade in der heutigen Zeit, wo alles Fremde von vielen Menschen als etwas Bedrohliches wahrgenommen wird, sind solche Begegnungen von unschätzbarem Wert. Dies um so mehr als Kinder sehr viel unbefangener mit scheinbar Fremdem umgehen und so viel aufnahmebereiter und interessierter sind als Erwachsene. Somit stellt das Internationale Chorfestival nicht nur ein musikalisches Zusammentreffen meisterlicher Chöre mit künstlerischem Hochgenuss für alle Beteiligte und Besucher dar. Es bietet Raum für Begegnungen und gegenseitigem Kennenlernen und für die Entstehung neuer Freundschaften. Zum Auftakt präsentierte der Philharmonische Kinderchor Dresden, der sich aus Dresdner Schulchören zusammen setzt, unter der Leitung von Prof. Gunter Berger Ergebnisse aus den Workshops. Mit dabei waren der Children’sChoir „Zvezdice“ aus Serbien, Little Singers of Armenia, Shumaleya aus Kanada, Tipfuxeni Youth Project aus Südafrika und TutarchelaChoir aus Georgien. Ein sehr gelungener Abend, der neugierig auf die kommenden Tage machte. Das Chorfestival dauert noch bis zum 1. Mai 2018 und freut sich auf viele interessierte Gäste.